Wie wird der Rosenschnitt durchgeführt?

Der Rosenschnitt wird in der Regel im Februar durchgeführt, wenn die Pflanze sich in Ruhephase befindet und das Risiko von Frost vorüber ist. Der Rosenschnitt wird durchgeführt, um schwache, kranke oder trockene Triebe zu beseitigen, sowie ein Teil der Triebe, die nach innen wachsen und sich ineinander verknoten zu beseitigen. Dabei sollen die jungen und produktiven Pflanzen erhalten bleiben, ihr Wachstum soll begleitet und zuweilen gelenkt werden.

Wichtig ist zu wissen, dass man für den Schnitt Folgendes benötigt:
  • Geeignete Handschuhe verwenden, eine Rosenschere, gereinigt und desinfiziert (etwa mit Wasser und Bleiche), Rosenschere mit langem Griff für dickere Äste, säge mit gebogener Klinge.
  • Reinigen Sie den Grund der Pflanze, um besser die Anordnung der Äste zu beobachten und das Vorhandensein eventueller Triebe im Wurzelstock
  • Beschädigte, kranke oder trockene Triebe entfernen
  • Die älteren Triebe entfernen
  • Die Triebe, die in der ergangenen Saison gewachsen sind, entfernen, dabei zwei bis drei Knospen stehen lassen oder je nach Ausmaß, wobei zu beachten ist, dass je kräftiger der Trieb ist, umso länger muss er bleiben (vier bis fünf  Knospen). Diese Regel gilt für die Triebe an der Spitze, nicht jedoch für die neuen Triebe, die von unten oder aus der Mitte wachsen, diese können neue tragende Triebe darstellen. Die neuen kräftigen Triebe sollen in der Praxis auf der Höhe der Pflanze gehalten werden.
  • Die Triebe mit Schnüren gerade stellen, um mögliche Lücken zu schließen.
Nun wird eine bedeutend erleichterte Pflanze zum Vorschein kommen und es wird einfach, die Aufgabe fortzuführen und die Triebe auszuwählen, die beschnitten werden müssen, um die gewünschte Form zu erhalten.
Sigla.com - Internet Partner